Die Zeitleiste - Außerferner Chronik


Was war los im Außerfern im Jahr 1951



Bei einem Lawinenabgang bei Häselgehr werden am 21. Jänner 13 Hektar Wald vernichtet. Das Dorf selbst entging nur knapp einer Katastrophe, lediglich ein Haus wurde durch den enormen Luftdruck abgedeckt

Der zur Gemeinde Pfafflar gehörige Weiler Sack bei Bschlabs wird mittels eines Dammes gegen Lawinen gesichert

Über Reutte wütet am 1. August für etwa 20 Minuten ein schweres Gewitter mit bis zu 8 cm starken Hagelkörnern und richtet dabei erhebliche Schäden an Gebäuden und den Gärten an


collections_bookmark  Detailinformationen und weitere Ereignisse des Jahres 1951

Weiler Sack gegen Lawine gesichert

Über dem Weiler Sack im abgelegenen Bschlabser Tal hatte die dort alljährlich niedergehende Lawine in den Schreckenstagen plötzlich die Richtung geändert. Sie verließ den alten ungefährlichen Lawinengang und sauste auf die ersten Häuser der armen Bergbauernsiedlung zu, wobei sie hunderte Festmeter Hochwald zermalmte... [...] ...In etwa 1600 Meter Seehöhe schiebt sich an einem Steilhang... [...] ...ein 70 Meter langer behäbiger Schutzdamm vor die gefährdende Schneise... [...] ...des Dammes ist mit Betonquadern in die Erde verzahnt aufgemauert...

Ausserferner Nachrichten, 10. Nov. 1951

lawinenverbauung damm weiler sack pfafflar bschlabs
Quelle: tiris - Tiroler Rauminformationssystem



zurück zum Jahr 1950vor zum Jahr 1952
Möchtest du die ganze Chronik erkunden?