Die Zeitleiste - Außerferner Chronik


person_outline

Was war los im Außerfern im Jahr 1934



Ein breiter Güterweg nach Kaisers wird angelegt

Am 17. Juni erbebt die Erde im Oberen Lechtal

Mitte Juli Hochwasserschäden am Nesselwängler Sulzbach - drei zerstörte Brücken - und am Plansee, wo die Fahrstraße an vier Stellen vermurt wurde

Das Kinderferienwerk organisiert die Beförderung mit Zügen und die Unterbringung mehrerer tausend Wiener und Burgenländer Kinder in Tirol und insbesondere dem Außerfern

Anfang August zur Erntezeit, der Wagnermeister von Tannheim ist mit seiner Familie mit der Heuernte beschäftigt, als der zweieinhalbjährige Sohn nicht mehr gesehen wird. Nach intensiver Suche konnte der Bub einige 100 Meter weiter unten an der Vils nur noch als Leiche aufgefunden werden

Am 4. September ereignet sich wieder ein Erdbeben, welches aber wesentlich stärker ausfällt als jenes vor drei Monaten

In Reutte wird ein neues 'Tonkino' eröffnet - das 'Hirschenkino'

Mehrere Anschläge der Nationalsozialisten schädigen die heimische Wirtschaft und bedrohen auch Menschen aus der Zivilbevölkerung

Am 23. Dezember wird in Reutte im Tauscherhaus das Heimatmuseum für den Bezirk Reutte eröffnet


collections_bookmark  Detailinformationen und weitere Ereignisse des Jahres 1934

In Steeg wird im Dezember die Sennereigenossenschaft gegründet



zurück zum Jahr 1933vor zum Jahr 1935
Möchtest du die ganze Chronik erkunden?