Die Zeitleiste - Außerferner Chronik


Was war los im Außerfern im Jahr 1885



Die Rappenseehütte wird erbaut

Ein Hagelunwetter richtet in der Gegend um Reutte große Schäden an

Die Nesselwängler Kirche wird nach dem Brand wieder fertiggestellt

Ein weitum bekannter Schütze des Lechtals fehlt bei einem Schießen in Holzgau mit seinem Schuss und trifft dabei seinen 7-jährigen Sohn tödlich

Am 15. Oktober zieht ein Sturm über das Zwischentoren hinweg und sorgt bis in den Raum der Leutasch für starke Verwüstungen. Bei der Ehrwalder Schanz blies der Starkwind gar ein ganzes Fuhrwerk von der Straße, welches nachher im Gestrüpp zu liegen kam


collections_bookmark  Detailinformationen und weitere Ereignisse des Jahres 1885

Zu diesem Vorfall findet sich auch eine sagenhafte Volksmeinung, welche Johann Adolf Heyl in seinem Buch 'Volkssagen, Bräuche und Meinungen aus Tirol' 1897 mit folgenden Zeilen niederschrieb:

Vor dem Bundesschießen in Innsbruck im Jahre 1885 übte sich ein Lechthaler auf der Wiese und erschoß dabei seinen Knaben, der ihm Zieler machte. Der Bauer dachte sich beim Losdrücken: Das wird ein guter Schuß, mitten ins Schwarze. In dem Augenblick, als dieses Unglück geschah, sah eine Verwandte, welche in der Küche hantierte, Blutstropfen auf die Herdspäne fallen.




zurück zum Jahr 1884vor zum Jahr 1886
Möchtest du die ganze Chronik erkunden?