Donnerstag - 17. Okt. 2019


FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ
Sagen » Spuk am Scheidbach

Infos oder Fragen zum Thema?



Spuk am Scheidbach




Wer von Jungholz, dem äußersten, wie ein Wachtposten gegen Baiern auf der Landkarte vorgeschoben erscheinenden österreichischen Grenzort, gegen Pfronten zu geht, gelangt in eine kleine Schlucht, welche der Scheidbach aufgewühlt hat, der sich dort brausend durch Steintrümmer und über Geröll wälzt.
Auch dort ist's nicht geheuer, auch dort spukt ein solcher Rückenschwörer, wie der Geist des Dr. Bach, und wer bei nächtlicher Weile in jener Schlucht wandelt, hat zu gewärtigen, auch hier von einem Hockauf (aufsitzender Geist) überfallen zu werden. Vielen aber geschieht dies nicht, weil der Weg dermaßen abscheulich und beschwerlich ist, dass einer am Tage seine Not hat, durchzukommen.
Meist lieben solche Geister derlei einsame, halbunwegsame Talgründe zu Schauplätzen ihrer Unarten zu machen, wie vielfach Sagen dartun.
Deutsche Alpensagen - Johann Nepomuk Ritter von Alpenburg (1861)





...vielleicht auch interessant:

Pflach / (Orte)
Der Geist auf dem Fuhrwerk / (Sagen)
Der böse Klausmann / (Sagen)