Freitag - 13. Dez. 2019


FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ
Politik » Soll Reutte eine Stadt werden?

Infos oder Fragen zum Thema?



Soll Reutte eine Stadt werden?




Ortstafel Reutte

schlosskopf reutte breitenwang bezirkskrankenhaus ehenbichl
der Markt Reutte
Wer momentan bei politischen Treffen in der Marktgemeinde Reutte genauer hinhört wird hin und wieder auch den Begriff "Stadt" zu Ohren bekommen.
Reutte ist neben Tamsweg der einzige Bezirkshauptort in Österreich, der bislang nicht zur Stadt erhoben wurde.

Wenn es nach dem zweiten Vizebürgermeister Klaus Schimana ginge, könnte sich das bald ändern. Der Bezirksgeschäftsführer der Tiroler Volkspartei hatte in der letzten Gemeinderatssitzung vorgeschlagen, die Reuttener Bürger in dieser Sache nach ihrer Meinung zu befragen. Jedoch nicht ohne sie zuvor umfassend über die Vor- und Nachteile zu informieren.

Als Kaiserin Maria Theresia 1743 erstmals das Angebot machte war das Geld knapp, weshalb die Reuttener ablehnen mussten. Die bislang einzige Stadt des Außerferns - Vils - wurde bereits 1327 durch den zu der Zeit noch als König amtierenden Ludwig IV. - genannt Ludwig der Bayer - zur Stadt erhoben. Nur gehörte Vils damals noch gar nicht zum Außerfern oder gar Tirol - es war ein bayerischer Ort, ausgestattet mit denselben Stadtrechten wie Kaufbeuren.

Reutte erhielt sein Marktrecht 1489 unter Erzherzog Sigmund "dem Münzreichen" und hat mit diesem Status inzwischen mehr als fünf Jahrhunderte gewirtschaftet. Bereis unter dem vormaligen Bürgermeister Helmut Wiesenegg hatte es Anfang der 1990er Jahre erneut eine Debatte dazu gegeben, woraufhin sich die Bewohner der Marktgemeinde jedoch mit großer Mehrheit gegen eine Stadterhebung aussprachen. Schon lange liebäugelt auch der amtierende Bürgermeister Alois Oberer mit dem Gedanken aus Reutte eine Stadt zu machen, was von Seite des Landes Tirol auch ohne weiteres möglich wäre. Allerdings würde es sich hierbei lediglich um eine Art Ehrentitel handeln. Für eine Erhebung zur Statutarstadt fehlen Reutte jedoch die nötigen Einwohner, da die Untergrenze hier bei 20000 und damit für Reutte, mit nicht einmal 7000 Bürgern, außer Reichweite liegt. In dieser Hinsicht wären für Reutte auch die steuerlichen Vorteile ausgeschlossen.





...vielleicht auch interessant:

unterwegs auf dem Lechweg / Zwischen der Lechquelle und Häselgehr (Wege und Pfade)
Die Trude / (Sagen)
Nächtlicher Bock in der Saldeineralphütte / (Sagen)