Sonntag - 22. Sep. 2019


FAQ | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ
Bücher » Die gefürstete Grafschaft Tirol



Die gefürstete Grafschaft Tirol

historisch, statistisch und topographisch beschrieben


Die gefürstete Grafschaft Tirol

Autor

Staffler Johann Jakob
Verlag
Wagner'sche Buchhandlung
Erscheinungsjahr
1827



Kurzbeschreibung oder Klappentext


Geschichtswerk über das Land Tirol von seinen Anfängen bis in die Zeit des 19. Jahrhunderts. Der nachmalige Bezirk Reutte, zu jener Zeit als Gericht Ernberg betitelt, kommt in diesem Werk allerdings nur sehr selten vor und das Werk birgt deshalb auch keine großartigen Erkenntnisse über die Geschichte des Außerferns.

Auszug aus dem Buch

...9) Das landesfürstliche Landgericht Ehrenberg ist ein Landgericht erster Klasse mit einem Kriminaluntersuchungsgericht für den eigenen Bezirk, und mit einer Bevölkerung von 13136 Seelen. Der Hauptort dieses Landgerichts ist Reutte, Markt am Lech mit 150 Häusern und 820 Einwohnern... [...] ...Der Markt hat ein Post-, ein Zoll- und Waldamt, eine Salzfaktorie, ein Franziskaner-Kloster und eine Papiermühle.

Die merkwürdigsten Orte dieses Landgerichts sind:
Breitenwang, Dekanat-Pfarrdorf; ferner:
Biberwier, Dorf, bei welchem ein Bleiberg und Schmelzwerk ist.
Lermoos, Kirchdorf und Poststation.
Löhe, Dorf und Expositur der Pfarre Bühelbach.
Heiterwang, Pfarrdorf oberhalb des verfallenen Schlosses Ehrenberg an einem kleinen See.
Nahe bei dem Dorfe Pflach liegt der sogenannte Kniepaß, eine Verschanzung auf einer Anhöhe mit einer Sternschanze.
Die eine der beiden von Reutte auslaufenden Strasse führt zu dem Städtchen Vils an dem Fluße gleichen Namens, mit einer Pfarre und einem Zollamte.
Uiber dem Städtchen ist das verfallene Schloß Vilseck. Zwischen Vils und Reutte liegt der Paß Roßschläg, über welchen die Strasse geht. Auf der andern Strasse gegen Süden kommt man nach Weißenbach, einem Dorfe am Lech mit einer Kuratie, hier theilt sich die erstere Strasse und geht westlich über die Kirchdörfer Klein-Neßlwang, Tannheim und Schattwald in den Illerkreis, südlich aber durch das Lechthal in das vorarlbergische Walserthal.
Noch sind zu erwähnten die Kirchdörfer Aschau am Lech, Wängle, Pfarrdorf, Höfen, Elmen und Stög, Höselgehrn, Hinter- und Vorder-Hornbach und Stanzach; ferner die Pfarrdörfer Elbigenalp und Holzgau, dann das Dorf Lechleuten im Lechthale, an der Gränze des Bregenzer Kreises, Berwang und Namles im Gebirge.