Geschichte » Anton Knittel



live_help

Anton Knittel

Stukkateur



Außerferner Nachrichten vom 8. Juli 1950

"Unerwartet ist in Elbigenalp der Stukkateur Anton Knittel gestorben. Zu Peter und Paul wurde er unter außerordentlich großer Teilnahme aus dem ganzen oberen Tal zu Grabe getragen. Die Musikkapelle Elbigenalp erwies am offenen Grab ihrem Mitglied, Freund und Förderer die letzte Ehre.

Anton Knittel, als "Rochasa Tolö" im ganzen Tal wohlbekannt und geachtet, hat sich durch seine Tüchtigkeit und Kunstfertigkeit als Stukkateur einen Namen gemacht weit über das Lechtal und den Bezirk hinaus. Manche Kirche Tirols, die er mit seinen sauberen Stuckarbeiten geschmückt, gibt Zeugnis vom Fleiß und kunstsinnigen Geschick Anton Knittels. Manches Denkmal wird noch lange nach dem Tode Knittels von dessen großem handwerklichen Können zeugen. Mit ihm ist einer der letzten Männer von uns gegangen, die das Lechtaler Stuckhandwerk weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt und berühmt machten. Trotz seiner Welterfahrenheit war Rochasa Tolö immer der einfach und wegen seines unverwüstlichen Humors überall beliebte Sohn seiner Heimat Elbigenalp, das mit ihm einen seiner tüchtigsten Söhne verloren hat. Daß er ein großer Freund der Musik war, ist als ein Teil seines lauteren und heiteren Charakters selbstverständlich. Alle, die ihn kannten, werden immer gern seiner gedenken."





...vielleicht auch interessant:

Der Aderatsbachmann im Engetal / (Sagen)
Ein seltsamer Stier / (Sagen)
Das glückliche Tal / (Sagen)